Robotik-Therapien

C-Mill

Augmented & Virtual Reality

Die C-Mill ist ein instrumentiertes Laufband zur Evaluierung des Gangmusters und des Gleichgewichts sowie für die Therapie von Gang und Gleichgewichts-beeinträchtigungen. Erweiterte und Virtuelle Realität (Augmented & Virtual Reality) ergänzen die Laufbandbewegung im Training.

Vorteile

  • Wirksame funktionelle Gangtherapie
  • Effizienz
  • Wissenschaftlich fundiert
  • Objektives und detailliertes Assessment
  • Langfristige Leistungsverfolgung
  • Erweitertes Laufbandtraining
  • Spaß und Motivation
Hocoma C-Mill: Laufband zur Gangtherapie mit Augmented- und Virtual Reality Simulationen
Anwendungsbeispiel Hocoma C-Mill: Realitätsnahe Gangrehabilitation

Wirksame funktionelle Gangtherapie

Mit der C-Mill trainieren Patienten realitätsnah für alltägliche Umgebungen und wechselnde Situationen, etwa in Menschenmengen gehen oder Hindernissen ausweichen.

Mithilfe von Virtual Reality, Projektionen und Kraftmessplatten werden die Beschränkungen herkömmlichen Therapie equipments überwunden. Therapeuten können ein breites Spektrum wirklichkeitsnaher Situationen simulieren.

Objektives und detailliertes Assessment

Die umfassende Datenerfassung ermöglicht eine fundierte, objektive und sehr verlässliche Auswertung von Balance, Gang und Ganganpassung.

Die Assessments der C-Mill sind in allen Phasen des Rehabilitationsprozesses hilfreich:

  • Gleichgewicht: Statische Haltungskontrolle und dynamische Gewichtsverlagerung in vier Richtungen.
  • Gang: Räumlich-zeitliche Parameter (Schrittlänge, Schrittbreite etc.),     Gangbildgebung, Videoaufnahmen und Druckschwerpunktmessung.
  • Ganganpassung: Laufbandprojektion und Virtual-Reality-Aufgaben ermöglichen den Vergleich zum Gehen im Alltag, dargestellt als Spinnendiagramm.

Alle Assessment-Daten werden übersichtlich veranschaulicht und als fundierte Berichte ausgegeben.

Lokomat – Robotische Gangtherapie

Wieder ganz neu Laufen lernen

Hochintensives physiologisches Gangtraining für Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen.

Der Lokomat ermöglicht ein effizientes und hochrepetitives Gangtraining mit physiologischem Gangmuster. Er unterstützt das Gangverhalten gehbehinderter Patienten und verbessert die Therapieerfolge.

Indikationen

  • Schlaganfall
  • Rückenmarksverletzung
  • Cerebralparese, Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose, Morbus Parkinson etc.
  • oder andere neurologisch bedingte Ursachen
Hocoma Lokomat: Physiologisches Gangtraining bei neurologischen Beeinträchtigungen
Patientin beim Gangtraining mit dem Lokomat: Effizient und hochrepetitiv

Vorteile der Therapie mit dem Lokomat

  • Effektives Gangtraining
  • physiologisches Gangmuster
  • optimale Herausforderung des Patienten
  • höhere Effizienz
  • modernste Gangrehabilitation
  • Unterstützung spezifischer Therapieziele
  • Längere und intensivere Trainingseinheiten im Vergleich zu manuellem     Laufbandtraining
  • Gesteigerte Motivation durch sofortiges Leistungsfeedback
  • Physiologisches Gangmuster durch individuell anpassbare Orthesen, Führungskraft und Gewichtsentlastung
  • Durch das Biofeedback erhalten Patient und Therapeut eine genaue Rückmeldung der Gangaktivität
  • Optimale Ausnutzung der Neuroplastizität und des Genesungspotenzials

ArmeoSpring

Arm und Hand-Therapiesystem

Seit dem 1. Januar 2020 setzen wir in unserer Praxis das Arm und Hand-Therapiesystem ArmeoSpring ein. Das System wirdweltweit schon in vielen Kliniken eingesetzt. Im ambulanten Sektor gehören wir zu den ersten Einrichtungen die hiermit arbeiten. Der ArmeoSpring eignet sich insbesondere zur Therapie von Patienten mit neurologischen Erkrankungen, wie z.B.:

  • Z.n. Apoplex
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Querschnittslähmung

Auch im orthopädischen Bereich wird der ArmeoSpringeingesetzt, wie z.B.:

  • Z.n. Operationen
  • Z.n. Verletzungen im Schulter- und Armbereich
Patientin beim Training mit dem Arm und Hand-Therapiesystem Armeo Spring
Training mit dem Armeo Spring bei Beeinträchtigung der oberen Extremitäten

Eigenschaften des ArmeoSpring

Der ArmeoSpring eignet sich für Patienten mit beeinträchtigten Funktionen der oberen Extremitäten. Der Kern des Systems bildet die Kombination der folgenden 3 Funktionen:

  • Gewichtsentlastung des Armes
  • Computergestütztes Feedback
  • Assessment Tools / Messungen

Zusammen bieten diese drei Funktionen dem Patienten und Therapeuten die Möglichkeit, die Therapieintensität zu erhöhen, motiviert zu bleiben und dabei den eigenen Fortschritt zu beobachten und zu überprüfen.

Da das Gerät selbst die kleinsten Bewegungsansätze und Funktionen erkennt, ermöglicht es intensive Bewegungs- und Greifübungen bereits bei minimaler Restmuskelaktivität und erlaubt eine hohe Wiederholungszahl der Bewegungen.
So profitieren selbst Patienten in einem chronifizierten Zustand von der Armeo Therapie und Verbesserungen sowohl am Gerät, als auch in den Aktivitäten des Alltags sind erkennbar.

THERA-Trainer

Persönliche Ziele erreichen

Die THERA-Trainer für die Gangrehabilitation bieten durch modernste Robotik- und Computertechnologie die Möglichkeit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, Gleichgewicht, Stehen und Gehen aufgabenorientiert zu trainieren.

Mit regelmäßigem THERA-Training können Betroffene negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel wie Versteifungen oder Muskelschwund rechtzeitig entgegenwirken und beeinflussen dadurch Tätigkeiten des täglichen Lebens, also den Alltag, positiv.

Bei Lähmungserscheinungen im Oberkörper dient es der Lockerung und der Reduktion von Spasmen. Bei aktiven Rollstuhlfahrern ohne Lähmungen im Oberkörper dient das Training der Stärkung von Kraft und Ausdauer, sowie der Erhöhung des Atemvolumens und der allgemeinen Fitness.

Patienten im Rollstuhl trainieren mit dem THERA-Trainer Tigo Kraft und Ausdauer
Personen bei Bewegungstraining mit einem THERA-Trainer

So hilft THERA-Training

Zufriedenheit und körperliches Wohlbefinden sind eng miteinander verbunden und von vielen Faktoren abhängig. Durch regelmäßiges Bewegungstraining kann beides positiv beeinflusst werden. Das tägliche Training fördert Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, stabilisiert Kreislauf & Stoffwechsel und kann ganz nebenbei das psychische Wohlbefinden verbessern.

Mit regelmäßigem THERA-Training können Betroffene negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel wie Versteifungen oder Muskelschwund rechtzeitig entgegenwirken und beeinflussen dadurch Tätigkeiten des täglichen Lebens, also den Alltag, positiv.

Luna-EMG-Robotik

Multifunktionell bei oberen und unteren Extremitäten

Patienten, deren aktive Partizipation am Reha-Training aufgrund fehlender oder nicht ausreichender Funktion unmöglich ist, können mit dem Luna-EMG-Robotik bereits in den frühen Rehabilitationsphasen in das Reha-Eigentraining starten. Luna EMG verwendet reaktive Elektromyographie (EMG), um den sensomotorischen Kortex zu trainieren.

Die Bewegung des Patienten ist aktiv – basierend auf bioelektrischen Signalen(EMG), die von den Muskeln des Patienten erfasst werden. Dies ist besonders wirksam bei neurologisch schwer betroffenen Patienten, welche eine stärkere Rekrutierung motorischer Einheiten während der Muskelaktivierung ermöglichen.

Stärkung der Beinmuskulatur mit Luna-EMG-Robotik im Neuro Robotik Zentrum München
Luna-EMG Therapiesystem an Schulter und Arm. Neurologische Muskelaktivierung

Merkmale

Stand heute sind Robotik-Therapiesysteme entweder für Hand, Schulter-Arm oder Gangtraining einsetzbar. Der Luna EMG ist das erste und einzige EMG-basierte, Multigelenk-Robotik-Therapiesystem, welches sowohl zum Einsatz der unteren und oberen Extremitäten zum Einsatz kommt.

Diagnose- und Auswertungstools ermöglichen „on the top“ eine objektiv wertige Befundung und Verlaufsprotokoll. Der Luna EMG kann vom Einkanal bis zum Sechskanal-Betrieb eingesetzt werden

  • Steigerung von Muskelkraft, Bewegungsumfang und Koordination
  • Motivation und Repetition
  • Obere und untere Extremitäten

MediTutor

Kinematisches Biofeedback

Das Meditouch Biofeedback-Therapiesystem basiert auf kinematischem Biofeedback bestehend aus einer Software und einem oder mehreren Messgerät/e.

Unter kinematischem Biofeedback versteht man, Bewegungen oder auch Ruhezustände zu messen und diese visuell darzustellen.

Die Anwendung des Systems zielt auf sämtliche Einschränkungen des Bewegungsapparates und ist derzeit das einzige relevante Ganzkörper-Biofeedback-System für die neurologische und orthopädische Reha. Der Einsatz ist sowohl für die stationären Reha-Kliniken als auch für die Behandlungen in Rahmen der Heilmittelverordnung vorgesehen.

Die Verbesserung der motorischen und sensorischen Fähigkeiten werden aktiv und repetitiv vom Patienten wieder erlernt bzw. trainiert. Dies wird durch die Visualisierung der durch den Patienten durchgeführten Bewegungen in Echtzeit  auf dem Bildschirm ermöglicht.

Neurologische und orthopädische Reha mit dem MediTutor
MediTutor Anwendung am Kniegelenk einer Patientin

Merkmale

Je nach Messgerät können die unteren und oberen Extremitäten, Rumpf und die HWS therapiert werden. Das Applizieren des Messgerätes am Patienten nimmt weniger als 1 Minute in Anspruch.

Durch die extrem hohe Messgenauigkeit und Mess-Sensibilität der Meditouch-Messgeräte werden bereits minimale Bewegungen des Patienten optisch und akustisch rückgemeldet. Dies ermöglicht es dem Patienten bereits in einer sehr frühen Phase wirkungsvoll in die Bewegungstherapie einzusteigen, in der die manuellen Therapieformen nur eingeschränkt möglich sind.

Auch in der Pädiatrie kann das System ab einem Alter von ca. 7 Jahren wirkungsvoll eingesetzt werden.

In Kombination mit den klassischen Therapien der Ergotherapie und Physiotherapie sind die Behandlungserfolge insbesondere bei neurologischen Erkrankungen signifikant größer als bei nicht kombinierten Therapien, wie dies z.B. eine Studie an der Fakultät Tel Aviv mit dem HandTutor™ gezeigt hat,

Innowalk Pro

Funktionelles Bewegungstraining für Rehabilitation und Therapie

Der Innowalk Pro ist ein Robotik-Trainingsgerät für die Rehabilitation, mit dem Menschen auch mit erheblichen Einschränkungen der Geh- und Stehfähigkeit ein intensives und funktionelles Ganzkörpertraining mit einer hohen Wiederholungszahl absolvieren können.

In aufrechter Position, gesichert über ein Gurtsystem, sind Beine und Arme in Bewegung. Der Bewegungsablauf ähnelt dem Training auf einem Crosstrainer.

Für dieses Training ist keine eigene Stehbereitschaft notwendig.

Innowalk Pro: Funktionelles Ganzkörpertraining für Patienten ohne Stehbereitschaft
Patienten beim Gangtraining mit dem Innowalk Pro

Merkmale

  • durch passiv eingeleitete Bewegungszyklen wird eine aktive Ausgleichsbewegung des ganzen Körpers provoziert
  • der Innowalk ist individuell abgestimmt auf die Größe, Fähigkeiten und Bedürfnisse seines Benutzers
  • aktives Mitbewegen ist möglich
  • Behinderungsausgleich durch Stehfunktion
  • ermöglicht hochfrequentes Training zu Hause oder in der Einrichtung
  • ermöglicht viele korrigierte Bewegungszyklen, die Bewegungsmuster im zentralen Nervensystem verselbständigen
  • keine Stehbereitschaft erforderlich
  • korrigierte Bewegung von einer sitzenden bis in eine stehende Position möglich
  • computergesteuertes Motorsystem initiiert und unterstützt Bewegungen
  • einstellbare Spasmus-Kontrolle
  • einfache Handhabung, benötigt wenig Hilfe durch Begleitpersonen